Berg am Laim

Trausnitzstraße 30 - 36

Hinter dem Ostbahnhof hält der Bauverein fünf Anlagen vor, von denen aus S- und U-Bahn sowie Tram und Bus schnell zu erreichen sind. Mit ihren Höfen und Gärten sind sie Oasen mitten in der Stadt. Das 1962 erbaute Gebäude an der Trausnitzstraße 30 – 36 wurde im Jahr 2010 komplett renoviert und modernisiert. Vor allem der Ausbau des Dachgeschosses schuf Raum für vier attraktive 4-Zimmer-Wohnungen mit Dachterrasse, die bei gutem Wetter einen Blick über München hinweg bis hin zu den Bergen bieten.

 

Trausnitzstraße 30 - 36 in Zahlen

Baujahr

1962

Häuser

4

Wohnungen

64

Im Zuge der Renovierungsarbeiten erfolgte auf Wunsch und in Abstimmung mit den Mietern zudem der Anbau von Aufzügen. Die Balkone wurden erneuert, und die Wohnungen im Erdgeschoss erhielten Terrassen. Die Fassade, die Kellerdecke, das Dach und die Rollokästen wurden gedämmt. Auch die Heizungsanlage erfuhr eine Erneuerung. Zur Straße hin dominieren seither die gelben Schiebeelemente die Fassade. Die ursprünglich die Nordwand zierenden Mosaiken sind zwar hinter der Dämmung verschwunden, doch blieben in gemalter Form die Burg Trausnitz sowie ein Ritter hoch zu Ross samt einem Trommler erhalten.  

Es ist wunderbar, dass ich mit meinem Sohn in einem Haus lebe, in dem auch meine Schwester und Mutter wohnen.

Isabella Scheidecker

Alle Mieter der Anlage teilen sich den großen Hof, der einen Spielplatz, Sitzgelegenheiten und Wäschespinnen bereithält. Auch Tiere wissen dieses Idyll zu schätzen. So haben hier neben Eichhörnchen auch Vogelarten wie der Mauersegler ihr Zuhause gefunden. 

Lage

  • Trausnitzstraße 30 - 42

Verkehrsanbindung

  • S-Bahn Stammstrecke Leuchtenbergring
  • Tram 21 Ampfingstraße
  • Bus 59 Ampfingstraße
  • Bus 190 / 191 Friedenstraße

Stimmen aus der Wohnanlage Ost

Otto Winheim, Jahrgang 1932, wohnt seit 1955 in einer Wohnung der Genossenschaft, die seine Frau als „Heiratsgut“ einbrachte. 1959 wurde Winheim selbst Mitglied und gehörte von 1970 bis 1991 dem Aufsichtsrat und danach zehn Jahre dem Vorstand an.

Die Leute sollten dankbar sein für eine Genossenschaftswohnung. Denn die hat fast den Charakter von Eigentum.

Otto Winheim

Die gelben Schiebeelemente dominieren seit 2010 die Fassade der 1962 erbauten Gebäude in der Trausnitzstraße 30 – 36. Im Rahmen der damaligen Sanierung entstanden von den Mietern gewünschte Aufzüge und im Dachgeschoss vier attraktive Vier-Zimmer-Wohnungen mit Dachterrasse. Zudem wurden die Balkone erneuert, und jeder Mieter im Erdgeschoss verfügt nun über eine Terrasse.

Otto Winheim wohnt seit 1955 in einer Wohnung der Genossenschaft

Oasen mitten in der Stadt hinter denkmalgeschützten Fassaden

Alle Mieter teilen sich den 1998 in Folge der Erweiterung der Tiefgarage neu gestalteten Hof. Auch Tiere wissen die Anlage zu schätzen. So haben hier neben Eichhörnchen auch Vogelarten wie der Mauersegler ihr Zuhause gefunden. Das jüngste Gebäude in der Anlage stammt von 1969 und bietet großzügig geschnittene Zwei- bis Drei-Zimmerwohnungen mit kleinen Balkons.

Hausmeisterkontakt

Mauro Iacovo

Tel.: 0170 / 852 39 76